Aupromicon GmbH & Co KG

 

Maxtorhof

Pirckheimerstr. 68

90408 Nürnberg

 

Telefon:

+49 911 310453-0

 

Telefax:

+49 911 310453-50

 

E-Mail:

info@aupromicon.com

Entgeltoptimierung

Hohe Sozialabgaben und Steuerlasten führen zu immer ungünstigeren Verhältnissen von Bruttoentgelten und den tatsächlich beim Arbeitnehmer ankommenden Nettoentgelten. Als zertifizierter Fachberater für das betriebliche Entgeltmanagement verbessern wir dieses Ungleichgewicht zugunsten Ihrer Mitarbeiter und eröffnen Ihrem Unternehmen einen Zusatznutzen.

 

Das Entgeltmanagement zielt auf den Einsatz von alternativen Vergütungsbausteinen, die in der Steuergesetzgebung ausdrücklich zur lohnnebenkostensenkenden und nettolohnerhöhenden Entgeltgestaltung vorgesehen sind.

 

Die Einrichtung von ausgewählten Vergütungsbausteinen hat den Effekt der Verbesserung des Nettolohns Ihrer Mitarbeiter, ohne dass sich die Personalkosten erhöhen. Der Möglichkeit, Lohn- und Gehaltserhöhungen mit der Einrichtung dieser Bausteine zu kombinieren, führt zu einem breiten Einsatzfeld.

 

Es bietet sich somit an, Teile des höheren Nettolohns für die betriebliche Altersvorsorge oder zur Schließung anderer Versorgungslücken heranzuziehen. Die Kombination mit einer pauschaldotierten Unterstützungskasse stellt eine attraktive Variante dar.

Anwendungsbeispiel:

 

Ein Arbeitnehmer mit der Steuerklasse 1/0, kirchensteuerpflichtig bezieht ein monatliches Bruttogehalt in Höhe von EUR 2.500,00. Das verfügbare Nettogehalt beträgt EUR 1.631,08 im Monat.

 

Im Rahmen einer Gehaltserhöhung erfolgt eine aktive Gestaltung des Entgelts. Dazu wird auf Entgelt verzichtet und mit Vergütungsbausteinen aufgefüllt. Die Gehaltserhöhung wird auch in Form von Vergütungsbausteinen gewährt.

 

Nach der Optimierung erhält der Arbeitnehmer ein monatliches Bruttogehalt in Höhe von EUR 2.529,00, das mit EUR 2.302,00 steuer- und sozialversicherungspflichtig ist. Das Nettogehalt des Arbeitnehmers erhöht sich um EUR 144,47 auf EUR 1.775,55 im Monat. Pro Jahr entspricht das einer Erhöhung des Nettolohns in Höhe von EUR 1.733,64!

 

Der Mehraufwand für den Arbeitgeber beträgt EUR 67,89 pro Monat.

 

Die Nachteile aus dem niedrigeren Beitrag zur Sozialversicherung können aus dem höheren Bruttogehalt ausgeglichen werden. So lassen sich aus dem Effekt beispielsweise Beiträge zur Altersvorsorge, für eine bessere Absicherung im Krankheitsfalle oder im Falle der Berufsunfähigkeit aufbringen.

Wir sind zertifizierte Fachberater für das betriebliche Entgeltmanagement (AbE) und stellen die fach- und sachgerechte Beratung und Entwicklung von Entgeltkonzepten sicher. In der Konzeptphase berechnen wir für Ihre Mitarbeiter die Effekte aus dem Einsatz der gewählten Vergütungsbausteine und beraten Ihre Mitarbeiter über die Effekte und Auswirkungen der Optimierungen.

 

Über eine Kooperation mit einem etablierten Systemdienstleister versorgen wir Ihr Unternehmen mit allen Dienstleistungen, die aus den ausgewählten Vergütungsbausteinen resultieren. Unsere Zusammenarbeit mit spezialisierten Fachanwälten für Arbeitsrecht und mit dem Thema vertrauten Steuerberatern sorgt für die erforderliche Rechtssicherheit. Darüber hinaus unterstützen wir Ihr Team bei der Einrichtung der jeweiligen Lohnbausteine in Ihrer Personalabrechnung und -buchhaltung.